Die Tür

 

Fassungslos sitzt sie da und starrt auf den Bildschirm.

Liebe Sonja

Es ist leider kein schöner Anlass wieder mit Dir in Kontakt zu treten. Meine Mutter ist gestern Nacht verstorben. Sie ist friedlich eingeschlafen. Sie wird am kommenden Donnerstag in Schottland beigesetzt. So hat sie es sich gewünscht. Ich weiß nicht, ob du an der Beisetzung teilnehmen willst und ob du Gelegenheit hast zu kommen. Melde dich bitte bei mir, falls du kommst. Wir werden euch dann von Flughafen abholen.

Liebe Grüße

Delia

Es ist Sonntagmorgen und sie ist alleine. Ihr Mann ist nicht da, er wird erst Dienstag zurück sein.

Elisabeth, sie ist tot ...

Erst langsam sickert diese Nachricht in ihr Gehirn. Sie liest die wenigen Zeilen immer wieder. Zögerlich beginnen die Tränen zu fließen, erst eine, die langsam die Wange herunterläuft, dann noch eine, bis sie schließlich ungehemmt über ihr Gesicht laufen.

Allmählich wird ihr bewusst, was das bedeutet.

Elisabeth, sie war der letzte Spalt zu Vergangenheit. Jeder Tod in den letzten Jahren hat die Tür ein klein wenig weiter geschlossen und jetzt, mit diesem Tod, ist sie zu, diese verdammte Tür.

Begonnen hat es vor 36 Jahren.

Eine Kindheit, die sie nicht erlebt, sondern überlebt hat.

Sie ist 14, als sie Morgan kennenlernt. Morgan, der sanfte dunkelhaarige Schotte.

Sie kann sie wieder sehen, die blauen Augen, eingerahmt von Lachfältchen, sein Lächeln, dass ihr das Gefühl gibt, die Sonne scheint nur für sie.

Sie verschweigt ihm damals ihr wahres Alter und noch viel mehr. Sie schläft mit ihm, nimmt seine Wärme, seine Zärtlichkeit, seine Liebe dankbar an.

Und dann ist sie schwanger. Ein Schock für beide. Aber Morgan lässt sie nicht im Stich, obwohl es für ihn böse Konsequenzen haben kann. Er ist neun Jahre älter und die Rechtslage kann für ihn Gefängnis bedeuten.

Sie gehen gemeinsam zu Jugendamt und sie haben Glück. Nach vielen Gesprächen und einer ausführlichen Prüfung der Umstände teilt man ihnen mit, dass sie in Zukunft unter Aufsicht des Amtes in einer Wohngemeinschaft leben soll und dass sie heiraten dürften, wenn sie 16 ist, falls bis dahin die „nötige“ Reife bescheinigt werden kann.

Alles scheint gut zu werden. Scheint ...

 

Nach oben